Die Flyer-Groteske:

 

Donnerstag 27. Oktober war die zweite Verhandlung bezüglich Besitzstörungsklage Hauswirth gegen uns, wegen angeblicher unerlaubter Flyertätigkeit am Parkplatz der Diskothek "G" in Krems. Nach Einvernahme der von der klagenden Partei vorgebrachten Zeugen Hauswirth jun. und Uli Höbling, die nichts Sachdienliches als Beweis gegen uns vorbringen konnten, wir aber glaubwürdig erlären konnten, daß wir gar nicht zum Flyern vorort waren, hat der Richter die Klage abgewiesen (noch nicht rechtskräftig) und die Kosten der klagenden Partei (Hauswirth) angelastet.

 

Kurier-Artikel vom 29. November 08 dazu

 

 

Kurier-Artikel vom Samstag, 23. August 08:

 

 

Martin Neger, ist laut einem Kurier-Artikel vom Samstag 23.08., im Clinch mit dem Disco "g" -Betreiber Peter Hauswirth. Dieser droht dem erfolgreichen „Spotlight“-Mastermind mit einer Besitzstörungsklage, weil er angeblich auf dem Cinemaplexx-Parkplatz, einem Privatgrundstück, ein „paar Spotlight“-Flyer auf den Autos vorgefunden hat. Lächerlich, denn Martins Promotion-Team verteilt dort keine Werbung, und die können ja im gesamten, öffentlichen UNESCOWeltkulturerbe Wachau oder sonstwo auf die Windschutzscheibe gesteckt worden sein. Der Event-Veranstalter soll laut Zeitungsbericht 35 Euro für Reinigungskosten (!) bezahlen, dann kommt es zu keiner Klage. Eigentlich ein Fall für das heitere Bezirksgericht (oder Stermann & Grissemann) ! Denn das „g“ soll einige Millionen Euro gekostet haben, eine Refinanzierung des Disco-Projekts durch Besitzstörungsklagen erscheint da wie ein aussichtsloser Kampf gegen die Windmühlen......

 

Kommentar MMag. Oliver Plischek

 

Original-„Kurier“-Artikel hier

 

 

 

Spotlight-Disco Boat Party a. d. MS Prinz Eugen - 5. Juli 08

 

“It´s Summertime, and the Weather is high. You can stretch right up and touch the sky. Have a Drink, have a Drive, go out and see what you can find.” Kongeniales Motto für die 2. Spotlight-Disco-Boat-Party von Event-Veranstalter Martin Neger in der ersten Juli-Saturday Night. Zur Boarding Time pünktlich um Viertel 9 traf sich die vergnügungssüchtige Party-Schickeria an der Schiffsstation Stein, um mit der MS Prinz Eugen, die innerhalb von 2 Stunden vom Ausflugsschiff zum Party-Boat mutierte, von Krems durch das UNESCO-Weltkulturerbe Wachau nach Spitz und zurück zu düsen und sich an heißen Disco-Beats und coolen Cocktails zu delektieren - Trinken, Tanzen, Flirten pur auf einer exquisiten Party-Location bei herrlicher Summernight-Atmosphäre.

Nach einem Sektempfang tanzten auf dem Summer Free Deck unter freiem Himmel sexy Ladies mit colourful Dresses und chic Sunglasses und hippe „White Wild Boys“ zu DJ Olivers „Let the Sunshine In“-Vibes von Kid Rock, Gipsy Kings, Shaggy, Alex Gaudino und Rihanna, während der kürzlich auch bei der Euro 2008-Fan-Arena auf der Prater-Kaiserwiese engagierte DJ L. Rock die Party People auf dem Under-Deck- Dancefloor mit Classics der 70er, 80er und 90er beschallte. Eyecatcher-Overdose für die Party-Fotografen und die Video-Clip Regisseure, Narzissmus-Testosteron-Alarm bei den well dressed Spotlight-Posers.

Das Party-Schiff legte kurz nach Mitternacht wieder an der Schiffsstation Stein an, wo bis in die Morgenstunden (inkl. einer After-Hour in Victorias „Arte Novita“) weitergefeiert wurde. „Denn wer sich retten tut, hat zum Untergang kan Mut“.

 

Mg. Oliver Plischek

 

 

 

Spotlight - „Rock Night“ @ Römerhalle Mautern - 3. Mai 2008

 

Im Rahmen der „Ultimativen Chart Show“ prämierte RTL-Starmoderator Oliver Geissen die Rolling Stones vor Sweet und CCR zu den Rock Classic-Kings. Kulissenwechsel - auch das 14. „Spotlight“-Event vom Kremser Veranstalter Martin Neger stand ganz im Zeichen der Greatest Hits of Rock - Kiss, Van Halen, Queen, , Bon Jovi, Black Sabbath & Co. beschallten mit dröhnenden Gitarrenriffs und kreischenden Vocals die zahlreich erschienene Spotlight-Family. Ein sexy Rock-Go-Go-Girl mit blonder „Warlock“-Mähne und kurzem Mini-Rock-Ledergürtel-Outfit tanzt als Eyecatcher auf der Bühne, während der österreichweit bekannte Kremser Drummer Reinhard Schwarzinger (der mit seiner Band Tuesday den Titelsong „Good Bye“ des Online-Spiels Fußball-Challenge 2008 beisteuerte) mit Live-Drum-Improvisationen für einpeitschende Stakkato-Rhythmen sorgte.

 

Mag. Oliver Plischek

 

 

"SPOTLIGHT goes XO" vol. 4 - 23.11.07

 

Friday Night Party Time - Zum bereits 4. Mal lud “Spotlight”-Mastermind Martin Neger zu einer 70´s-/80´s-Party in die XO Bar, wo bis in die frühen Morgenstunden Party People from all over the World mit zahlreicher IMC-Beteiligung feierten, tanzten und flirteten. Mit oranger Dekoration, bei der sich auch die holländischen Kicker und deren sympathischen Fans (die im Gegensatz zu den englischen Fußballversagern bei der Euro 2008 dabei sind) wohlgefühlt hätten, Disco-Kugel, Clip-Leinwand und kultigen Posters von „Kojak“ Telly Savalas, Mr. „Miami Vice“ Don Johnson und „Maria Magdalena“ Sandra (auf dem Herren-Klo) präsentierte sich die von Star-Architekt Franz Sam konzipierte XO-Bar-Lounge als ideale Kulisse für die durchgeknallten Pop- und Disco-Hits der legendären Seventies und Eighties - Chic, Sister Sledge, K.C. & The Sunshine Band, Lipps Inc., Carl Douglas oder die MTV-Videoclip-Pioniere The Buggles erinnerten an die exzessiven Disco Fever Nights des „Studio 54“, NDW-Ikone Nena, Duran Duran, Kim Wilde, Gaymaster Jimmy Somerville oder Depeche Mode an die dekadenten 80er, bei der Schein mehr war als Sein.

 

Meistgewünschter Interpret des Abends war der Grand Signeur der österreichischen Musikszene, Falco, 1986 Nr. 1 in England und in Amerika mit seiner Mozart-Reminiszenz „Rock me Amadeus“ und von BRAVO vielfach ausgezeichnet als „Bester DEUTSCHER Künstler“. Ob bei den kurzfristigen „Overdrive“-Stromausfällen gegen Mitternacht jener Hansi Hölzl auch seine mystischen Kräfte im Spiel hatte ? Erinnerte nämlich frappant an sein sensationelles Donauinselkonzert 1993, bei der ein Blitz in die Anlage einschlug und für kurze Zeit der Strom ausfiel. „Und keiner war auf der Flucht“ - ebenso wie bei Spotlight goes XO Vol. 4, man blieb bis weit nach 6 Uhr, als die Märktständler sich schon fürs Morgengeschäft rüsteten. 

 

Mag. Oliver Plischek

 

 

"SPOTLIGHT"-PARTY WITH UDO HUBER - 10.03.07

 

Once upon a Time in the year 1981 - der Filmschauspieler Ronald Reagan wird US-Präsident, Prince Charles heiratet seine Lady Diana, MTV geht auf Sendung mit dem Clip "Video killed the Radio Star”, Bucks Fizz gewinnen mit "Making your Mind up” den Songcontest, Superstar und Entzugsjunkie Britney Spears wird geboren,....... und eine legendäre Ära beginnt am 1. November - Udo Huber präsentiert als Nachfolger von Hans Leitinger zum erstenmal die Hörerhitparade von Ö3, "Hit wähl mit”, die er 15 Jahre lang unter seiner Trademark "Mr. Hitparade" prägte. Von 1982 bis 1993 leitete er weiters monatlich die TV-Hitparade "Die großen 10", die bei einer Beginnzeit von 17.45 Uhr über 1 Million Zuschauer hatte.

 

Heute ist Udo, der auch bei den Karl May-Spielen in Staatz und im Lumpazivagabundus (als Knieriem) in St. Pölten schauspielerisch tätig war, geschäftsführender Gesellschafter der Firmen event radio & tv und "die spartenkanäle" und moderiert auf Antenne Wien die 80er Show jeden Sonntag von 12 bis 14 Uhr. Aufgrund seiner Fußballpassion ist Huber auch Vizepräsident beim derzeit sportlich wieder aufstrebenden Wiener Sportklub.

 

Und.....Mr. Hitparade war Stargast bei Martin Negers 7. Spotlight-Party im Kremser Stadtsaal. Der gesellige und kommunikative Ex-Ö3-Star präsentierte wie einst in den ausgeflippten 80ern seine New Wave-Hits von "Tainted Love", "Everything counts" bis hin zum Culture Club-Kult-Hit "Karma Chameleon" und wurde dabei tatkräftig unterstützt von DJ L. Rock. Er ließ es sich auch nicht nehmen, mit den Party People der Nacht bei kühlem Heineken Bier über Anekdoten der guten alten Zeit zu plaudern, posierte telegen mit den sexy Cinderellas der Nacht für Erinnerungsfotos und war gleichzeitig Patronanz für meine "Pop Art 7"-CD, bei der ein 1989 geschossenes Foto Hubers von einer Ö3 Disco in St. Gilgen als Cover dient und als Opening Track die Titelmelodie der "Großen 10" ("Just around the Corner" von Herbie Hancock) kongenial platziert ist.

 

Bis in die frühen Morgenstunden tanzten die mit Perücken, Sunglasses und Glockenhosen bunt kostümierten Party People zu den von Udo anmoderierten Hits der Vergangenheit, es wird nicht sein letzter großer Auftritt in der Donaumetropole gewesen sein. Denn die Zukunft ist die Vergangenheit, und dieses Zitat kommt von einer, die es wissen muss, von der 80er-Ikone Nena.

 

Mag. Oliver Plischek

 

 

 

"SPOTLIGHT" - PARTY MIT TOMMY VITERA - 11.03.06

 

"Die Zukunft ist die Vergangenheit", zwar nicht das offizielle Motto, aber durchaus im Sinne der "Erfinder" des genialen "Spotlight"-Clubbings im Kremser Stadtsaal.

Martin Neger, wie auch beim Faschingsumzug stylish in white gekleidet, organisierte zum zweiten Mal die 70er-Revival Party und hatte damit mehr als durchschlagenden Erfolg - bis in die frühen Morgenstunden tanzten die bunt kostümierten Party People der Donaumetropole zu den Pop- und Glamour Rock-Smash Hits der zwischen Hippiefanatismus und Yuppiefetischismus "gefangenen" Seventies-Generation - "Yes Sir, I can Boogie", "Dancing Queen", "Get it on", "Smoke on the Water", "Ring my Bell", "I will survive", "Daddy Cool",.... - Disco Night Fever, vielleicht damals belächelt, jetzt absoluter Kult.

On the turntables "Wickie, Slime & Paiper"-Party-DJ Tommy Vitera, on Videoscreen Wickie & Barbapapa-Einspielungen und als spezieller Entertainment-Factor ein Luftgitarren-Contest mit schrill-schrägen Teilnehmern. Im heißen Partyreigen mit an Bord Szeneoriginal Wagi, Paradegastronom Harry (von Harry´s Bar), Jenny mit "O.C."-Ausweis, Stefan & Albin in "bemitleidenswerter" Anti-Alkohol-Wettstimmung, Babsi G. schick wie immer, Weingut-Marketing Lady Kathi mit coolen Sunglasses, Messe-Chef Schönfellner, Marlies, Daniel, Lisa, Margit, Nessie, Turbotänzer Ernst, die Sisters Christine & Andrea R., Jackie, Rockabillies der guten alten Zeit, Rechtsanwälte im Party-Exzess and many others.
Das waren Zeiten, als Abba mit „Gimme Gimme Gimme a Man after Midnight“ den Gaypop erfanden, bei den 80er-Volksfest-Karussellen Tagada und Breakdance Rose Laurens „Africa“, Sandras „Maria Magdalena“, Sabrinas „Boys“ und Desire Less „Voyage Voyage“ den Flirtpegel erhöhten, Dieter Bohlen in den Großraumdiscos von Mallorca „You´re my Heart, you´re my soul“ erfand und Miami Vice-Kultcop Don Johnson bei seinen Undercovereinsätzen weder seine Fönfrisur noch sein weißes Sakko beschmutzte...


Mag. Oliver Plischek



Was ist SPOTLIGHT?

 

Hier gibts die Antwort: weiter